FANDOM


Renn-Doktoren für den Lausitzring berufen

Acht Vollblut Mediziner haben ihre internationale Lizenz

LAUSITZRING (KaWe).
Langjährig praktizierender Arzt und dem Motorsport eng verbunden: Bessere Vo¬raussetzungen kann ein „Renndoktor“ auch für das größte und modernste Moto¬drom nicht mitbringen.
Dr. Ehrenfried Pieles aus Tettau ist einer von acht Vollblut Medizinern, die ihre internationale Lizenz in der Tasche haben und als leiten¬der Rennarzt für den Lausitzring zugelassen sind.

"Geprobt“ hat er für diesen Einsatz längst, auch wenn die Stätten seines Wirkens bisher immer eine ganze Portion kleiner waren. Ehrenfried Pieles schnup¬perte selbst fünf Jahre lang als aktiver Fahrer ausgiebig Rennluft. Zweimal stand er als DDR Meister im Auto Cross ganz oben auf dem Treppchen. Auch nachdem er das Renndress an den Nagel hatte und das Dröhnen der Motoren hinter dem ausgefüllten Berufsleben mehr und mehr zurückstehen musste legte Ehrenfried Pieles die Leidenschaft für diesen Sport nicht ab.
Ein Jahrzehnt betreute der Arzt, der seit 1972 "auf dem Land" praktiziert, als Mediziner die Nationalmannschaft im Moto Cross. An einer Moto Cross Trainingslehre, die kurz vor der Wende im Sportverlag erschien, war er als Autor maßgeblich mit beteiligt. Ob an der Rennstrecke oder am Rande des Fußballfeldes einsatzfreudig steht er für den Notfall bereit.

„Der Rennsport liegt mir nach wie vor sehr am Herzen“ Und die internationale Lizenz als leitender Rennarzt hatte ich schon in der Tasche. Klar, dass ich die Zulassung für den Lausitzring beantragt habe. Hier steht der erste Einsatz für mich terminlich noch nicht fest,“ erklärte Ehrenfried Pieles.
Am 15. und 16. Juni in Fürstlich-Drehna (Landkreis Dahme Spreewald) im Moto Cross um den Großen Preis von Deutschland in der 500 ccm Klasse. Der heute 36 jährige Lokal Matador Thorsten Wolff will hier für Brandenburg starten. "Vor dem Mann habe ich höchsten Respekt. Bis in dieses Alter ganz vom mitzufahren, ist einfach toll." Und zumindest einer der Lausitzring Renn-Doktoren wird deshalb auch hier am Streckenrand stehen.

PIELES

Als Rennärzte für den Lausitzring sind berufen:
Dipl.-Med. Reinhold Kunze, Dr. Matthias Schubert, Dipl.-Med. Frank Hoffmann, Dr. Heiko Richter, Prof. Dr. Friedemann (alle Klinikum Niederlausitz), Dr. Hartmut Handschak (Rettungsamt Oberspreewald-Lausitz), Dr. Matthias Purfürst Cottbus) und Dr. Ehrenfried Pieles (Tettau).