FANDOM


Jetzt gekürt: Lausitzring - Die Welt der Rekorde
<
Slogan Wettbewerb auf der Auto ’99 ausgewertet / Siegerin Dorle Noack aus Altdöbern

COTTBUS/HÖRLITZ. Das künftige Mekka des Motorsports, der Lausitzring, hat jetzt einen Slogan. Alle künftigen Marketingaktivitäten laufen unter dem Markenzeichen:
„Lausitzring – Die Welt der Rekorde“.

Auf Brandenburgs größter Automobilausgellung, der Auto '99, wurden am Sonnabend die Sieger im Wettbewerb zur Suche eines zündenden Slogans bekanntgegeben und geehrt. Ministerpräsident Manfred Stolpe als Schirmherr überließ Lausitzring Projektmanager Dr. Frank Herdmann, das Ergebnis der fast fünfmonatigen „Suche“ in der Halle 1 der Auto '99 mitzuteilen.
Dorle Noack (69) aus, Altdöbern, von Beruf Fachkrankenschwester, lieferte mit ihrer Einsendung „Unser Niederlau¬sitzwort: Lausitzring verspricht Rekord“, die Grundlage für die von professionellen Textern abgerundete Version.

AUTO99


Eine Jahreskarte für zwei Personen zu allen Lausitzring-Veranstaltungen wurde ihr von Frank Herdmann symbolisch überreicht. Da freute sich auch Ehemann Werner, der seinen Slogan eigentlich zuerst fertig hatte Gattin Dorle hat diesen hat diesen aber für „noch nicht ausgereift“ empfunden, wie der langjährige Bergmann im RUNDSCHAU-Gespräch neidlos sagte. 12 Jahre war er Hauer, studierte an der Senftenberger Bergingenieurschule und war zwei Jahrzehnte verantwortlich für die gesamte Entwässerung der Tagebaue.
„Noch nie habe ich einen richtigen Preis bekommen“, sagte Dorle Noack mit sichtli¬cher Freude. „Wir werden wohl nicht alle Veranstaltungen besuchen können, aber die Kinder und Enkelkinder werden uns dann vertreten.“
Dr. Holger Martin, Marketingbeauftragter eines großen Autoherstellers, kann sich als Fachmann durchaus mit dem Slogan anfreunden. „Er trifft sicher den Kern – den Wunsch nach Rekorden in mehrfacher Hinsicht“.
Jens Hildebrand (17) aus dem sächsischen Weißwasser zum Ergebnis: „Nicht schlecht. Ist eigentlich okay“.
Ob er zur Einweihung des Lausitzrings kommt? „Wenn die Karten nicht zu teuer sind, komme ich.“
1166 Zuschriften erreichten der Förderverein Lausitzring im Rahmen des Sloganwettbewerbes. Manche Einsendungen enthielten gleich mehrere Vorschläge. Insgesamt waren es 1925, die von der Jury zu begutachten waren. „Ein durchaus erfreuliches Ergebnis“, fasst Frank Herdmann zusammen. Der zweite Preis ging an Elfrun Prahl („Erlebniswelt Lausitzring“) aus Doberlug-Kirchhain.